16.05.23
Tickets CROWBAR + BLACK BOMB A + CHURCH OF MISERY,  in Kassel

Tickets fĂŒr CROWBAR + BLACK BOMB A + CHURCH OF MISERY 16.05.23 in Kassel, Goldgrube

Dienstag 16.05.23
Einlass: 19:00, Beginn: 19:30
Goldgrube, Eisenschmiede 85, 34127 Kassel

Tickets – CROWBAR + BLACK BOMB A + CHURCH OF MISERY Kassel

PreiskategoriePreisAnzahl 
Stehplatz23,00 € 

Informationen

đŸ’„ CROWBAR đŸ’„


Crowbar ist eine amerikanische Sludge-Metal-Band aus New Orleans, Louisiana, die sich durch ihre extrem langsamen, leisen, schweren und grĂŒblerischen Songs auszeichnet, die auch schnelle Hardcore-Punk-Passagen enthalten. Crowbar gilt als eine der einflussreichsten Metal-Bands, die aus der Metalszene von New Orleans hervorgegangen sind. Ihr langsamer, schwerer und grĂŒblerischer Metal-Stil gilt als einflussreich auf die Genres Sludge Metal, Doom Metal und Stoner Metal.


Seit ĂŒber drei Jahrzehnten ist der Name Crowbar ein Synonym fĂŒr HEAVY. Seit sie 1990 aus den SĂŒmpfen von New Orleans auftauchten, wurden sie international als einer der weltweit fĂŒhrenden Anbieter von zermalmendem, melodischem Sludge gefeiert. Crowbars elftes und neuestes Album The Serpent Only Lies ist sowohl eine BestĂ€tigung fĂŒr das Durchhaltevermögen der Band als auch eine Verbeugung vor ihrem Erbe. "FĂŒr mich ist es eine frisch klingende Version von Crowbar der alten Schule", sagt SĂ€nger, Gitarrist und Mastermind Kirk Windstein. "Ich bin absichtlich zurĂŒckgegangen und habe mir eine Menge altes Crowbar-Material angehört, wie das selbstbetitelte und das Broken Glass-Album, um ein GefĂŒhl dafĂŒr zu bekommen, wie ich vor ĂŒber 20 Jahren gedacht habe. Ich habe mir auch die Bands angehört, die Crowbar in der Anfangszeit beeinflusst haben, wie Trouble, Saint Vitus, Melvins und die erste Type O Negative-Platte. Ich habe also gewissermaßen meine Hausaufgaben gemacht."

Das Ergebnis ist ein Album, das den frĂŒhen Crowbar-Klassikern in nichts nachsteht und gleichzeitig die schwerfĂ€lligen Hooks von Vorreitern wie Odd Fellows Rest von 1998 und Equilibrium von 2000 beibehĂ€lt. Die neuen Songs "I Am The Storm", "Embrace The Light" und der Titeltrack setzen sich mit den Themen Leben, Verlust und SpiritualitĂ€t auseinander, unterstĂŒtzt durch massive Riffs. "Sogar textlich war der Ansatz ein bisschen mehr old-school", sagt Windstein. "Einige der Songs haben weniger Text, um den Riffs mehr Raum zum Atmen zu geben, wovon ich mich im Laufe der Jahre irgendwie entfernt hatte. Es war eine bewusste Entscheidung, zu diesem Stil zurĂŒckzukehren."

Das HerzstĂŒck des Albums "The Enemy Beside You" beginnt mit der Zeile "If you grow a set of balls, you might just change your life". Es ist ein Appell an alle Wee-is-me-Typen. "Der Song handelt nicht von einer bestimmten Person, sondern von negativen Menschen im Allgemeinen", erklĂ€rt Windstein. "Leute, die ĂŒber alles meckern, aber nicht aufstehen und etwas fĂŒr sich selbst tun. Ich kenne eine Menge solcher Leute. Wenn du einen Job brauchst, dann beweg deinen Arsch und besorg dir einen. Wenn du von den Drogen loskommen willst, hol dir Hilfe. Sitzt nicht einfach da und jammert darĂŒber."

Der Tourzyklus fĂŒr The Serpent Only Lies markiert die RĂŒckkehr des ursprĂŒnglichen Crowbar-Bassisten Todd "Sexy T" Strange, der die Band 1999 verließ und nun zusammen mit Windstein, Schlagzeuger Tommy Buckley und Gitarrist Matt Brunson die Zukunft von Crowbar gestaltet.  "Todd hat geholfen, die Band zu grĂŒnden, deshalb ist es wichtig fĂŒr mich und, wie ich glaube, auch fĂŒr die Fans, ihn wieder dabei zu haben", sagt Windstein. "Es ist ein tolles GefĂŒhl, neben ihm auf der BĂŒhne zu stehen. Es ist ein frischer Wind fĂŒr die Band und macht uns stĂ€rker."

"Dass dies unser elftes Album ist, ist ein großes GlĂŒck, denn so viele Bands halten nicht so lange durch", fĂŒgt Windstein hinzu. "Meine ganze Einstellung zur Musik als Karriere ist die von Motörhead, die besagt, dass Langsamkeit und Stetigkeit das Rennen gewinnen. Wenn du weiterhin tolle Platten herausbringst, jeden Abend auf der BĂŒhne Gas gibst und deine Fans mit Respekt behandelst, dann werden sich die Leute daran erinnern."


https://crowbar-zeroandbelow.com/ 

https://www.facebook.com/crowbarmusic

https://www.instagram.com/crowbarmusic

https://twitter.com/crowbarrules

http://open.spotify.com/user/Crowbar



💣 BLACK BOMB A 💣

Crossover : Musikrichtung, die die Rebellion des Punk, die Energie des Hardcore und die Kraft des Thrash Metal vereint.

WĂ€hrend viele berĂŒhmte amerikanische Bands ihr Können in diesem Stil unter Beweis stellen, ist die französische Band BLACK BOMB A seit 23 Jahren die einzige offizielle Crossover-Delegation ihres Landes.
Mit 7 Alben, 1 EP und 2 Live-DVDs im GepĂ€ck hat die Band ihre Karriere rund um ihren zeitlosen Stil aufgebaut. Das Rezept ist so simpel wie das ABC: eine kraftvolle und groovige Rhythmusgruppe, erdige Riffs, unterstĂŒtzt von zwei erstaunlichen SĂ€ngern: einer grĂ€bt tief in den Abgrund, wĂ€hrend der andere mit der Hysterie flirtet.
Black Bomb A spielten mehr als 1000 Gigs (darunter 2 Hellfest-Shows in 2012 und 2018), die Horden von Fans hinterließen, die blutleer waren und der Band völlig ergeben waren. Der Energieaustausch zwischen BBA und ihrem Publikum ist ein erstaunlich ansteckendes Live-Experiment,
Die Band meldet sich am 12. Oktober 2018 mit einem neuen, von Francis Caste produzierten Album zurĂŒck, das den schlichten Titel "Black Bomb A" trĂ€gt. Genug gesagt, wenn der Name der Band selbst schon ein Synonym fĂŒr KopfnĂŒsse ist.


https://blackbomba.com

https://www.facebook.com/BlackBombAOfficiel/

https://www.instagram.com/black_bomb_a_official/

https://www.youtube.com/user/BBA1Management

https://open.spotify.com/artist/342r2dUbm7yE0uvOjmElcE

https://www.deezer.com/fr/artist/10858

https://music.apple.com/fr/artist/black-bomb-a/98292533

https://vk.com/bba_music




🏮 CHURCH OF MISERY 🏮


CHURCH OF MISERY wurde 1995 von Tatsu Mikami (Bassgitarre) gegrĂŒndet. Nach der Auflösung seiner fĂŒhrenden Thrash-Metal-Band SALEM (die mehrmals in Großbritannien tourte und sowohl von Metal-Fans als auch von der Presse gelobt wurde) beschloss Tatsu, sein eigenes Solo-Projekt zu starten. Er wollte etwas machen, das seine anderen musikalischen Inspirationen widerspiegelt - Doom Metal und Doom Rock. Abgesehen von Metal und Thrash war er stark von Doom-Bands wie SAINT VITUS und BLACK SABBATH beeinflusst und stellte fest, dass seine eigenen Riffs Doom-Vibes enthielten. Außerdem stand er sehr auf Heavy Rock der spĂ€ten 60er und frĂŒhen 70er Jahre wie LEAF HOUND, NOVEMBER, MAY BLITZ, HIGH TIDE, GUN, BLUE OYSTER CULT und so weiter. Es war ganz natĂŒrlich, dass er seine musikalische Richtung vom Metal zu einem mehr von Rock beeinflussten Stil wechselte.

1995 grĂŒndete Tatsu eine Band mit Tomohiro Nishimura (Gitarre), Hideki Shimizu (Schlagzeug) und Kazuhiro Asaeda (Gesang), die sich CHURCH OF MISERY nannte. Im April-Juni 1996 nahmen sie ihr erstes Demo mit dem Titel "ADV.1996" auf. Kopien dieses Demos wurden an Fanzines, Labels und Bands in Übersee verschickt. UrsprĂŒnglich war es als Promo-Paket fĂŒr Freunde aus der Underground-Doom-Szene gedacht. Aber Doom Records (USA) veröffentlichte das Demo als "Vol.1" ohne die Erlaubnis der Band. Sie hatten nicht damit gerechnet, dass so etwas passieren wĂŒrde und beschwerten sich natĂŒrlich beim Label. Ironischerweise wurde ihr Name durch diese Bootleg-Veröffentlichung unter Doom-Metal-Hörern auf der ganzen Welt bekannt. Etwa 10 Jahre spĂ€ter wurde "Vol.1" zum ersten Mal offiziell auf Leaf Hound Records (JAPAN) veröffentlicht.

1997 veröffentlichte das japanische Label Cornucopia Records die Compilation "Doomsday Recitation", auf der die vier japanischen Doom-Bands ETERNAL ELYSIUM, MILLARCA, BERENICE und CHURCH OF MISERY vertreten waren. CHURCH OF MISERY hatten zu dieser Zeit einen neuen SÀnger, Nobukazu Chow. In dieser Besetzung veröffentlichten sie 1998 eine EP namens "TASTE THE PAIN" auf Bad Acid Records (UK) und eine Split-CD, "BORN TOO LATE" mit der kanadischen Doom-Band SHEAVY. Damals begannen sie, stÀndig Gigs zu spielen, hauptsÀchlich in der Gegend von Tokio, und begannen, sich einen guten Ruf bei den Underground-Metal-Fans in Japan zu erarbeiten.

Im Jahr 2000 reformierte Tatsu die Band mit den neuen Mitgliedern Yoshiaki Negishi (Gesang) und Junji Narita (Schlagzeug), und sie begannen, auf der BĂŒhne analoge Synthesizer zu verwenden. Elemente des Krautrock und der Psychedelia fĂŒgen weitere Elemente hinzu, die effektiv mit ihrem bösen lyrischen Thema der Serienmörder zusammenarbeiten. Der Hardcore-Punk-/Thrash-/Death-Metal-Hintergrund des neuen SĂ€ngers Negishi verlieh dem Sound der Band eine aggressivere Note, und die Musik von CHURCH OF MISERY begann viel brutaler zu klingen als je zuvor.

Im Jahr 2001 veröffentlichten sie schließlich ihr erstes Album "Master Of Brutality" ĂŒber Southern Lord Recordings (USA). Doom Metal/Rock-Hörer auf der ganzen Welt waren von ihren einzigartigen doom-gloom-bizarren Songs, Sounds und Texten total fasziniert. Infolgedessen erwarb sich diese einzigartige Band den unbestrittenen Ruf als "die hĂ€rteste Band aus Japan". Leider verließ der Gitarrist Nishimura die Band kurz nach der Veröffentlichung ihres DebĂŒtalbums aus persönlichen GrĂŒnden, aber das Gitarrenspiel seines Nachfolgers Takenori Hoshi passte perfekt zur Ausrichtung der Band. Kurz gesagt, Hoshi stand mehr auf 70er Jahre Heavy/Psychedelic/Blues-Rock wie Peter Green (FLEETWOOD MAC), Manuel Gottsching (ASH RA TEMPEL) etc. etc. Drei Jahre spĂ€ter verließ SĂ€nger Negishi die Band jedoch aufgrund musikalischer/lyrischer Differenzen und wurde durch Hideki Fukasawa ersetzt, der zuvor Frontmann der Hardcore/Death Metal-Band BLEED FOR PAIN aus Yamanashi war.

Mit dieser neuen Besetzung veröffentlichten sie 2004 ihr zweites Album mit dem Titel "The Second Coming" auf DIWPHALANX RECORDS (JAPAN). Ihr Musikstil wurde nicht nur reifer, sondern auch noch brutaler und bizarrer und versetzte sowohl die Doom-Hörer als auch die Bands auf diesem Planeten in Angst und Schrecken. Seitdem tourten sie hĂ€ufig in Europa/USA und teilten die BĂŒhne mit berĂŒhmten und berĂŒchtigten westlichen Bands wie SAINT VITUS, CATHEDRAL, EYEHATEGOD, ELECTRIC WIZARD, ORANGE GOBLIN, FIREBIRD, THE GATES OF SLUMBER, DEATH ROW, ANGEL WITCH, etc. etc. Auch traten sie bisher auf renommierten Metal/Rock-Festivals in Europa/USA wie Roadburn (Holland), Hellfest (Frankreich) und Maryland Deathfest (USA) auf. Ihr Ruf im Ausland wuchs und wuchs mit der Zeit.

Im Jahr 2006 verließ Gitarrist Hoshi die Band aus persönlichen GrĂŒnden und wurde durch den australischen Gitarristen Tom Sutton ersetzt, der seit Jahren in Japan lebte. Tom hatte oft bei CHURCH OF MISERY-Gigs mitgespielt und war der Band gut bekannt. Er war ein so großer Fan der Band, dass er bei der ersten Studio-Session fast alle Songs der Band kannte und spielen konnte. Mit dieser neuen Besetzung schrieben und nahmen sie ihr drittes Album Houses Of The Unholy" auf, das 2009 ĂŒber Rise Above Records (UK) veröffentlicht wurde. Mit dieser Veröffentlichung schufen sie einen weiteren Mörder-Doom-Klassiker und ernteten in der Doom-Szene großartige Reaktionen. Doch kurz nach der Fertigstellung dieser Platte verließ SĂ€nger Hideki die Band aus persönlichen GrĂŒnden und verschwand buchstĂ€blich von seinen Kollegen. So wurde die Band durch den vorherigen (auch der Nachfolger von Hideki) SĂ€nger Yoshiaki Negisi ergĂ€nzt. Mit Negishi als Frontmann flog die Band fĂŒr ausgedehnte Touren nach Europa und in die USA.

Nach der Veröffentlichung von "Houses Of The Unholy" fuhren sie immer wieder in westliche LĂ€nder und hatten einige fantastische Touren mit den mĂ€chtigen Doom-Sludger's EYEHATEGOD. Außerdem waren sie zum ersten Mal Headliner in den USA. Nach den Touren fĂŒr "Houses Of The Unholy" entschied sich Tom, die Band wegen eines Umzugs nach England zu verlassen, aber die Band hatte eine ziemlich schwierige Zeit bei der Suche nach einem Nachfolger hinter sich, und aus gutem Willen machte Tom mit der Tour weiter.

2012 schloss sich Ex-EARTH BLOW-Gitarrist Kensuke Suto dem CHURCH OF MISERY-Lager an und sie tourten in Europa. Doch nach dieser Tour trennte sich die Band aufgrund von musikalischen und persönlichen Differenzen von Suto und Negishi. Tatsu und Junji kontaktierten den frĂŒheren SĂ€nger Hideki und beschlossen eine Reunion, zu der Ende Mai 2012 der neue Gitarrist Ikuma Kawabe (ex-DHIDALAH) stieß. Mit dieser neuen Besetzung begannen sie mit dem Schreiben und Aufnehmen des neuen Albums, das am 26. Januar 2013 fertiggestellt wurde. Das neue Album Thy Kingdom Scum wird in KĂŒrze ĂŒber Rise Above Records (UK) und Metal Blade Records (USA) erscheinen. Der Titel Thy Kingdom Scum wird eingefleischte CHURCH OF MISERY-Fans an den Track "Kingdom Scum" aus "Vol.1" aus den Anfangsjahren erinnern. Die Platte enthĂ€lt den Coversong "One Blind Mice", der ursprĂŒnglich von dem britischen 70er Hammondorgel-Rock-Trio QUATERMASS geschrieben wurde.

Geschrieben von Taka Okuno, Burrn! Magazin, Japan, MĂ€rz 2013.


http://www.churchofmisery.net/

https://www.facebook.com/churchofmiserydoom

https://www.youtube.com/channel/UCaVXLpWQkmL4vvTvOtdQgIw